VOGELKUNDE

Ornithologischer tourismus

Start > Tourismus in Gorafe > Ornithologischer tourismus.
icon mark cont
Gorafe (Granada)
icon ornitologia 01
Mehr als 50 Vögel
icon ornitologia 02
Ornithologische Routen
icon ornitologia 03
Ausflüge

VÖGEL

Was können Sie sehen?

Das Gebiet, in dem sich die Höhlen befinden, ist eines der besten in Andalusien, wo Sie Steppenvögel und in geringerem Maße auch Rupicolous und Flussufervögel beobachten können. Die häufigsten sind: die Zwergtrappe, die Triele, das Sandflughuhn, die Kalanderlerche, die Kurzzehenlerche, die Stummellerche (eine der besten Gegenden in Spanien), Theklalerche, die Haubenlerche, die Dupontlerche (isolierte Population), der Steinschmätzer und der Mittelmeer-Steinschmätzer (sehr häufig), Raken, Bienenfresser oder Spinte (häufig) und die wichtige Population von Wüstengimpel.

Vielfalt an Raubvögeln wie die Wiesenweihe, der Steinadler, der Habichtsadler, der Schlangenadler, der Wanderfalke, der Turmfalke, der Uhu und das Fütterungsgebiet für Gänsegeier und Schmutzgeier der Bevölkerung der Sierras de Cazorla, Segura und Las Villas Naturpark. Ebenfalls relevant ist das Vorhandensein von Alpenkrähen, Felsenschwalben, Rötelschwalben, Heckensängern, Alpenbraunelle (im Winter), Blaumerlen (reichlich), Orpheusgrasmücke, Samtkopf-Grasmücke, Brillengrasmücke, Weißbartgrasmücke, Provencegrasmücke, Rotkopfwürgern (sehr reichlich), Iberienraubwürger (reichlich vorhanden), Einfarbstar, Steinsperling (sehr reichlich vorhanden), Rothals-Ziegenmelker und der Zippammern.

pajaro001
pajaro003
pajaro001
pajaro002
pajaro001
LEBENSRAUM

Lebensraumstatus

Halbtrockene Depressionen; Flüsse und Ströme; Schluchten und Klippen und Hochland mit Getreidekulturen. Depression zwischen dem Granada Baetic-Gebirge nördlich der Sierra de Baza und der Sierra Nevada mit einem halbtrockenen Klima (weniger als 300 mm Regen pro Jahr). Höhe zwischen 650 und 1.400 m.

Ebenen mit Getreidekulturen, in denen Schluchten und lehmige Schluchten auftreten, mit großen Espartograsflächen und einigen Steineichenweiden, die das Erscheinungsbild einer Savanne vermitteln. Überreste der Aleppo-Kiefernwälder.

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Ein Weg, um Europa zu machen

Casa cueva el Torriblanco war ein Begünstigter des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, dessen Ziel es ist, den Einsatz und die Qualität von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie den Zugang zu ihnen zu verbessern, und dank dessen sie in der Lage waren, ihr Managementsystem und ihre Kontakte zu optimieren Kunden durch ihre mobile Anwendung. Diese Aktion fand im Jahr 2019 statt. Dafür wurde sie vom Programm für touristische Wettbewerbsfähigkeit der Handelskammer von Granada unterstützt.

Buchen Sie jetzt!